OUTCAST DOGS
(ausgestossene / verbannte Hunde)


Heute am 22.02.22, ist das offizielle Gründungsdatum unserer

Tierschutzverein-MF!


Der MF „OUTCAST DOGS“ ist ein Bestandteil des

 Tierschutzvereins „Premacher-Arche“.


Daher möchten wir auch ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir - ausser natürlich für den Bereich unseres Gnadenhofs - absolut keinerlei Gebietsansprüche stellen!

Wir supporten bisher ausschließlich hilfsbedürftige Tiere und wurden, bzw. werden selber bislang auch nicht supported.

Die Gründung der OUTCAST DOGS war allerdings nur möglich, aufgrund des Supports ein paar Weniger, was ich aus Dankbarkeit sehr gerne hier veröffentlichen möchte:



Nachdem wir uns nun seit mehr als 10 Jahren als offiziell anerkannter Tierschutzverein, welcher zwar mittlerweile vorwiegend „nur“ noch als Gnadenhof aktiv ist, schon seit jeher mit verstossenen & teils schwer vermittelbaren Hunden beschäftigt haben, war es unsere gemeinsame Entscheidung und lag es eben sehr nahe, OUTCAST DOGS als Namen für unsere MF zu verwenden.
Unser Schwerpunkt ist seit jeher die Aufnahme und vor allem die Resozialisierung von „schwierigen“ Hunden. Hierunter fielen unter anderem z. B. auch American Bulldog, Dobermann, Bordeaux Dogge und einige mehr. Alles Hunde, welche abartig gute Familienhunde sein können und es bei uns auch wurden, und dennoch dabei im Sinne der Familie wachsam sind und waren. All unsere Hunde konnten wir übrigens auch schon nach relativ kurzer Zeit z. B. davon überzeugen, dass es für sie von wesentlichem Vorteil sein kann, sich mit den bei uns im Haus befindlichen Katzen zu vereinigen. Nur Katzen, welche nicht zu unserem „Rudel“ gehörten/gehören, machen gerne einen großen Bogen um unsere Hütte - natürlich zu ihrem eigenen großen Vorteil.
Verbunden mit einem früheren Hobby, planen wir nun mit unserem jetzt eigens dafür gegründeten MF, nicht nur auf evtl. Ausfahrten, sondern auch durch unsere „Erscheinung“ in der Öffentlichkeit, auf z. B. die Missstände in der Hundevermittlung und Hundehaltung hinzuweisen.
Unser Ziel ist es, somit eine Botschaft unter die Mitmenschen zu bringen und bei Bedarf ggf. mit Hilfe unserer persönlichen Erfahrungswerte andere zu unterstützen.
Unsere jahrelange Erfahrung welche wir gerade in diesem Bereich sammeln durften zeigt uns zudem, dass es gerade hier immer noch viel zu viele Vorurteile, Fehlinformationen und daraus resultierend Fehlverhalten gibt und auch entstehen.


Warum eigentlich ein eigener MF?


MF steht bei uns übrigens für   Motorrad-Familie   (Motorradrudel)!

Wie bereits erwähnt … unser Ziel soll sein, den Tierschutz und dazugehörige Informationen wie Missstände, Tier-/ Hundevermittlung, Tier-/Hundehaltung, Fehlinformationen zu all diesen Themen und eben persönliche Erfahrungen nach „draussen“ zu bringen!


Findet man uns auch auf Facebook?


NEIN! Definitiv nicht!
Nicht dass wir grundsätzlich gegen „Social Media“ wären, aber wir haben eine eigene Homepage mit diversen Infos und auch ein Kontaktformular (nächste Registerkarte). Wir sammeln definitiv keine Daten!
Warum sollten wir also wertvolle Zeit mit sinnlosen Gekrakel und Floskeln verbringen und Plattformen unterstützen, welche dafür bestens bekannt sind Daten zu sammeln, zu verkaufen und vor allem als Dank dann noch Nutzer zu zensieren?
Nur weil es als einfache Kommunikationsplattform dargestellt wird und man damit evtl. mehr Menschen erreichen kann? Das lässt sich anderweitig, z. B. eben mit einer eigenen Homepage und vor allem aber durch persönlichen Kontakt mindestens gleich gut darstellen.


Warum sind wir 5%er?


Als „echter“ 68er, also geboren mit Revoluzzerblut und bereits seit Beginn der 80er aktiver 2-Radbegeisteter, musste ich leider immer wieder feststellen, dass die Welt scheinbar aus 85% Vollidioten, 10% Fachidioten und leider nur 5% Menschen besteht, die einen ehrlichen und guten Charakter besitzen, Menschen die auch Freunde sein könnten. Dies ist nun mal meine jahrelange erfahrungsbasierte persönliche Meinung! Nachdem es als Tierschutzverein nicht wirklich Sinn macht, sich als 1%er zu bezeichnen, entschieden wir uns eben gemeinsam für den 5%er. Natürlich immer in der Hoffnung, dass sich das Verhältnis irgendwann doch noch positiv verändert.


Kann man bei uns Mitglied werden? Falls ja, wie?


Hier gibt es keinen wirklichen Unterschied zum „Mitglied werden“ im Tierschutzverein. Grundsätzlich mal ja … aber - hier ist es ähnlich wie bei den MCs!
Zuerst muss man sich mal über einen gewissen Zeitraum „beweisen“, dass man wirklich dabei sein will und eben auch zu den 5% gehört. Eine spezielle Motorradmarke ist dafür natürlich keine Voraussetzung, dafür aber der Einsatz vor Ort. Und hier gehört halt mal auch z. B. die Mithilfe beim Morgen- & Abendstall dazu, Tierfütterung, sowie z. B. auch 1 - 2x jährlich zu helfen die Mistgrube zu leeren, usw.!
Allerdings … möchte ich hier noch erwähnen, dass z. B. Scheisse schaufeln sehr befreiend sein kann. Befreit den Geist und fördert den Körper und dessen Gesundheit. Und im Gegensatz zum Weltgeschehen und der Politik, lässt sich hier auch sehr schnell sichtbar, die Scheisse tatsächlich mit ein paar Schaufeln entfernen und das sogar innerhalb eines Tages, nicht erst nach mindestens z. B. 4 Jahren, … !


Üblicherweise möchten wir abschließend, noch der Vollständigkeit halber, Folgendes hier festhalten:
Sollte Irgendjemand etwas gegen die Gründung der MF der „Premacher-Arche“, also der OUTCAST DOGS haben, so möge er dies via unserem Kontaktformular, innerhalb von 2 Wochen ab Gründungsdatum mitteilen! Ansonsten gilt die Gründung spätestens zum 01.04.2022 als allgemein angenommen!




42958